Aktuelles aus dem Rathaus: Markt Colmberg

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Vorheriges Bannerbild Nächstes Bannerbild

Hauptbereich

Wettbewerb "Gütesiegel Heimatdorf 2019"

Autor: Frau Rühl
Artikel vom 02.10.2019

Am 30.09.2019 wurde dem Markt Colmberg das „Gütesiegel Heimatdorf 2019“ vom Heimat- und Finanzminister Albert Füracker im Heimatministerium in Nürnberg verliehen. In diesem Wettbewerb wurden Gemeinden mit besonders hoher Lebensqualität ausgezeichnet. Von den bayernweit 150 Bewerbern wurden jeweils zwei Gemeinden je Regierungsbezirk von einer Jury, bestehend aus Regierungspräsident/in und Bezirksheimatpfleger/in des jeweiligen Regierungsbezirks sowie Heimatministerium in einem vierstufigen Bewerbungsverfahren ausgewählt.

Der Regierungspräsident Dr. Thomas Bauer sagte in seiner Laudatio folgendes:

„Harmoniegemeinde“! Als „Harmoniegemeinde“ hat die Jury den Markt Colmberg wahrgenommen, der mit seinen 2.000 Einwohnern herrlich im Naturpark Frankenhöhe an der Oberen Altmühl im Landkreis Ansbach liegt.
Die Gemeinde hat sich im Wettbewerb nämlich besonders durch den Einsatz für die Lebensqualität vor Ort im harmonischen Miteinander zwischen Bürgermeister, Gemeinderäten und Bürgerinnen und Bürgern hervorgehoben. Zeugnisse dieses harmonischen Miteinanders sind beispielhaft der gemeinsame Bau eines Mehrgenerationenspielplatzes, die Nutzung und Pflege der gemeindlichen Streuobstanlage oder des betreuten Imker-Lehrstands sowie der stetige Unterhalt der zahlreichen Dorfgemeinschaftshäuser.
Colmberg ist eine attraktive Gemeinde mit zahlreichen Freizeiteinrichtungen für Jung und Alt (u. a. Naturweiherbadeplätze, Golfanlage, Bogenschießanlage, Kneippanlage) und mit einem stark ausgeprägten Bewusstsein für den hohen Stellenwert von Landschaft und Natur, das auch den Besuchern (z.B. im Rahmen des barrierefreien Wanderwegs oder dem Informationszentrum zum Naturpark Frankenhöhe) nahegebracht wird. Die Bemühungen, die Innenentwicklung zu stärken sowie erneuerbare Energien zu nutzen, runden den positiven Eindruck ab.
Die Geldprämie soll für die Schaffung eines Festplatzes mit Wohnmobilstellplätzen inklusive Ladestationen in der Ortsmitte verwendet werden. Dies hat die Jury überzeugt: Es entsteht damit rasch ein neuer zentraler Treffpunkt und Veranstaltungsort für alle Altersgruppen, der Spatenstich soll noch in diesem Jahr erfolgen. Das Projekt steigert die Attraktivität für Touristen und leistet durch den neuen, innerörtlichen Festplatz einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität vor Ort.